Aus dem japanischen Designstudio nendo kommt eine Taschenlampe aus Papier. Möglich wird das Gadget dank der Ink-Jet-Technologie von AgIC mit der sich sogar am Heimdrucker elektronische Leiterplatten mit Silbertinte auf Papier drucken lassen.

 

Als idealer Träger erwies sich Yupo® –Papier von Takeo.

Bei Yupo® fließt die Tinte schön gleichmäßig und die glatte Oberfläche sorgt dafür, dass die Farbe und das Papier mit schnell und ohne zu kräuseln trocknen. Das Papier ist strapazierfähig, wasserbeständig und eignet sich auch für den industriellen Einsatz. 

Die Schaltkreise auf beiden Seiten des Papiers wurden mit einem Karomuster gedruckt, dann zwei Knopfzellen und sieben LEDs mit elektrisch leitendem Kleber befestigt. Zur Änderung der Helligkeit wird der Widerstand durch Änderung der Leitungslänge zu den LEDs sowie durch die Einstellung der Papierrollenspannung variiert. Je länger der Weg, desto höher der Widerstand, je kürzer, desto geringer der Widerstand. Damit wird das Licht bei locker gerolltem Papier dunkler bzw. heller, wenn es fest gerollt wird. Außerdem ändern die LEDs je nach Rollrichtung ihre Farbe von warmem Orange nach Weiß.

Schiebt man das helle Röllchen durch die Öse eines simplen Stativs aus Draht, dann hat man eine praktische Schreibtischlampe für Notsituationen oder Katastropheneinsätze, die sich in einer Aktenmappe ebenso gut unterbringen lässt wie im Portemonnaie.